Bewerbssaison 2013:

 

v.l.n.r.:
1. Reihe: Köstler Anton, Steindl Richard, Hollerweger Thomas, Lechner Friedrich(Sponsor), Mair-Zeininger Josef, Köstler Michael, Lechner Christian
2. Reihe: Fally Stefan, Wimmer Christoph, Klausegger Florian, Lohninger Markus, Fally Michael, Lettner Bernhard

 

Der Landesbewerb in Rohrbach ist Geschichte und somit ist auch die Bewerbssaison 2013 für unsere Bewerbsgruppe abgeschlossen.

Nach einer sehr intensiven Vorbereitungs- und Bewerbszeit können wir auf eine nicht weniger erfolgreiche Saison zurückblicken. In den folgenden Zeilen wollen wir die einzelnen erfolgreichen und auch weniger erfolgreichen Bewerbstage Revue passieren lassen.

Bereits im Jänner dieses Jahres begannen wir wieder mit unserer Vorbereitung. Wir durften uns auch heuer wieder über einige Neueinsteiger freuen. Diese waren: Fally Michael, Hollerweger Thomas, Klausegger Florian und Wimmer Christoph. Dadurch kamen wir heuer auf eine Mannschaftsstärke von zwölf Personen, was einen großen Anteil an unseren Erfolgen ausmachte.

Bereits im April nahmen wir an den ersten Kuppelbewerben teil. Zum einen in der Gemeinde Frankenmarkt, ausgetragen durch die Feuerwehr Pehigen und zum anderen im Bezirk Grieskirchen, ausgetragen von der Feuerwehr Weeg. In Pehigen konnten wir in den ersten Durchgängen durch gute Läufe überzeugen, im Viertelfinale patzten wir jedoch und erreichten so nur den 16. Rang. In Weeg waren wir leiden bei beiden Grunddurchgängen nicht fehlerfrei und erreichten dadurch, trotz guter Zeiten im Bereich von 20 Sekunden, die Finalläufe nicht.

In den Wochen nach den Kuppelbewerben erhöhten wir die Trainingsintensität etwas und legten das Hauptaugenmerk überwiegend auf die Wertung „Silber“, was, wie im weiteren Bericht zu lesen ist, auch Früchte getragen hat.

Der erste Bewerb fand dann in Pabing statt, dies war auch unser Abschnittsbewerb, wodurch die Erwartungen sehr hoch waren. Nach einem verpatzten Lauf in „Bronze“ mit einer Zeit von 43,40 Sekunden und 25 Fehlerpunkte, hofften wir, in „Silber“ mehr Glück zu haben. Auch dieser Lauf war eher durchwachsen. Die sehr gute Zeit von 46,30 Sekunden trübten wir wieder mit 15 Fehlerpunkten. Nach den beiden Läufen war die Stimmung dementsprechend schlecht. Trotz alledem durften wir uns nach einem sehr verwirrenden Bewerbstag über den 2. Rang in „Bronze“ und den 1. Rang in „Silber“ freuen.

Nach zwei weiteren Trainingswochen fand am 08.06.2013 der zweite Bewerb in Bruckmühl statt. In „Bronze“ setzten sich leider unsere Anfangsschwierigkeiten fort und wir kamen im Löschangriff auf eine eher mäßige Zeit von 45,10 Sekunden, leider wieder mit 20 Schlechtpunkten. Somit landeten wir auf dem 15. Rang. In „Silber“ konnten wir zum ersten Mal unsere Trainingsleistungen umsetzen und erreichten mit einer Zeit von 44,72 Sekunden – fehlerfrei – den ausgezeichneten 3. Rang.

In der darauffolgenden Woche fuhren wir nach Schlagen, zum Abschnittsbewerb des Abschnitts Vöcklabruck. Dies sollte für uns nach Pabing der zweite und letzte komplett verpatzte Bewerb sein. Mit durchwachsener Zeit von 45,25 Sekunden und 30 Schlechtpunkten landeten wir auf dem schlechten 18. Rang. Auch in „Silber“ konnten wir nicht überzeugen. Mit einer Zeit von 50,03 Sekunden  und 10 Schlechtpunkten erreichten wir den 10. Rang. Dies sollte für diese Saison auch die einzige Laufzeit über 50 Sekunden sein. Auffallend war für uns, dass wir bisher bei jedem Bewerb in „Silber“ eine bessere Leistung als in „Bronze“ zeigten, wodurch wir schon spekulierten, in „Bronze“ auch die Positionen zu losen.

In der darauffolgenden Woche, beim Bewerb in Forstern sollte sich das Blatt jedoch wenden. Mit einer Zeit von 39,85 Sekunden, noch dazu fehlerfrei, erreichten wir den 4. Rang. Somit konnten wir zum ersten Mal die magische Grenze von unter 40 Sekunden brechen. Was in „Bronze“ in weiterer Folge keine Schwierigkeit mehr zu sein schien. Beflügelt durch diesen Erfolg kamen wir auch in „Silber“ auf ein gutes oder eher auf ein noch besseres Ergebnis. Mit einer Zeit von 48,91 Sekunden – fehlerfrei – erreichten wir den ausgezeichneten 2. Rang.

Durch diese Erfolge fuhren wir mit großem Selbstbewusstsein zum Bezirksbewerb in St. Lorenz. Wieder konnten wir unsere „Bronze“-Zeit verbessern und wir erreichten mit einer Zeit von 39,50 Sekunden – fehlerfrei – den 5. Rang im Bezirk Vöcklabruck. Auch in der Wertung „Silber“ konnten wir wieder überzeugen. Mit einer Zeit von 46,14 Sekunden – fehlerfrei – erreichten wir den 4. Rang im Bezirk Vöcklabruck.

Somit konnten wir auf eine erfolgreiche Bewerbssaison in unserem Bezirk zurückblicken. Jetzt fehlte nur noch der Landesbewerb in Rohrbach. Bei diesem Landesbewerb gab es zwei Premieren. Zum einen zelteten wir zum ersten Mal bei einem Landesbewerb und zum anderen traten wir mit zwei Gruppen an. Neben einigen sehr lustigen Begebenheiten abseits der Bewerbsbahnen, auf die wir hier nicht näher eingehen wollen, konnten wir uns auch beim Landesbewerb über gute Leistungen freuen. Unsere zweite Bewerbsgruppe, bei der das Erreichen des Leistungsabzeichens im Vordergrund stand, konnte sich in „Bronze“ über eine solide Zeit von 57,22 Sekunden und 5 Schlechtpunkte freuen, was angesichts des Trainingsaufwandes eine ausgezeichnete Leistung ist. Unsere erste Bewerbsgruppe konnte sich wieder über eine weitere Steigerung in der Wertung „Bronze“ freuen. Mit einer Zeit von 37,88 Sekunden – fehlerfrei – erreichten wir den sehr guten 34. Rang von 337 Startern. In der Wertung „Silber“ war dann nur noch eine Gruppe von uns am Start. Hier konnten wir die Saison leider nicht positiv abschließen. Mit einer Zeit von 47,01 Sekunden und 20 Schlechtpunkten erreichten wir den passablen 100. Rang von 266 Startern. Leider mussten wir uns nach zwei fehlerfreien Bewerben über die Schlechtpunkte ärgern, da diese teilweise höchst zweifelhaft waren. Trotz alledem waren wir auch mit diesem Bewerb sehr zufrieden.

Insgesamt können wir von dieser Bewerbssaison ein äußerst positives Resümee machen. In den fünf Bewerben im Bezirk Vöcklabruck, mit je zwei Wertungen (Bronze und Silber), konnten wir in den insgesamt zehn Durchgängen sieben Mal ein TOP 5 Ergebnis erreichen.

Somit dürfen wir nun noch unseren Kameraden zum Erreichen der Leistungsabzeichen gratulieren.

In „Bronze“: Hollerweger Thomas, Wimmer Christoph, Lettner Anna, Fally Michael, Klausegger Florian und Hollerweger Josef

In „Silber“: Lohninger Markus

Zudem durften wir uns heuer wieder über neu gesponserte T-Shirts freuen. Wir möchten uns dafür recht herzlich bei der Allianzagentur Lechner & Ostermann OG, insbesondere bei Friedrich Lechner bedanken.

Zum Schluss dürfen wir uns noch bei unserem Kameraden Fally Stefan bedanken, da er uns während der gesamten Vorbereitungszeit seine Garage zum Training zur Verfügung gestellt hat.

 


 

Trainingsvideo:

 

Hier wieder einmal ein kurzes Trainingsvideo vom Samstag, den 11.05.2013.

 

 


 

   

Laufende Einsätze  

   

Unwetterwarndienst  

   

Kommende Termine  

Keine aktuellen Veranstaltungen.